Jusos Dietzenbach erinnern an Anwerbeabkommen

Jusos Dietzenbach erinnern an Anwerbeabkommen mit Türkei

Vor 50 Jahren schlossen am 31. Oktober 1961 die Bundesrepublik Deutschland und die Republik Türkei ein Abkommen zur Anwerbung türkischer Arbeitnehmer. Dieses Abkommen wurde ursprünglich von beiden Seiten befristet gedacht, spätestens 1973 wurde mit dem Anwerbestopp jedoch klar, dass sich viele der türkischen Arbeitnehmer in der Fremde eine neue Existenz aufgebaut hatten und hier in Deutschland bleiben wollten. So lebt heute auch eine Vielzahl an türkisch-stämmigen Bürgern in Dietzenbach und bereichern das Zusammenleben, mittlerweile sogar in zweiter, dritter oder sogar schon vierter Generation.

Der 31. Oktober ist deshalb ein Jahrestag mit großer Bedeutung, an den auch die JungSozialisten erinnern möchten. „Die Einwanderung vieler Menschen aus der Türkei und anderen Ländern hat unser Land und auch Dietzenbach in den letzten Jahrzehnten entscheidend geprägt. Jeder fünfte Mitbürger in Deutschland hat mittlerweile eine Einwanderungsgeschichte. So ist eine Vielfalt in Dietzenbach eingezogen, die uns weltoffener und bunter gemacht hat. Bei allen Schwierigkeiten, die es vereinzelt noch geben mag: Diese Einwanderung hat uns gut getan, Vielfalt prägt schon lange unseren Alltag. Wir sehen es als eine unserer zentralen Aufgaben an, dieses vielfältige Miteinander zu unterstützen. Wir sind aktiv im Austausch mit verschiedenen Organisationen und gehen auch weiterhin gemeinsam Projekte in Dietzenbach zusammen an. Heute sind 50 Jahre deutsch-türkisches Zusammenleben ein Grund zu feiern, Danke zu sagen und gemeinsam eine starke Botschaft für ein vielfältiges Miteinander in Dietzenbach auszusenden.“, so der Vorsitzende Filippos Kourtoglou abschließend.